Bearded Collies of Ram and Taurus

   

 

Auch für 2008 gilt das beste Beardierezept

Man nehme 12 Monate und lasse sie von einem liebevollen Bearded Collie säubern. Er wird  dabei sorgfältig den Hass, die Überheblichkeit, die Angst, die Bitterkeit und den Geiz abschlecken.

Hernach zerlege man gemeinsam mit seinem Beardie die Monate in 28, 30 oder 31 Teile und lege so einen Vorrat für das ganze Jahr an.

Mach dir die Mühe und richte zusammen mit deinem Bearded Collie jeden Tag frisch an.

Zu einem Teil Arbeit, und zwei Teilen Frohsinn und Humor füge noch einen Teil Beardieschalk hinzu und würze das ganze  mit großer Vielfalt.

Drei Esslöffel Optimismus helfen bei der Hoffnung, dass unser Beardie irgend wann einmal ruhiger wird.

Einen Teelöffel Toleranz hilft gegen das würgende Gefühl, wenn der Welpe sich wieder über die Teppichfransen hermacht.

Eine Prise Ironie für die gut gemeinten freundschaftlichen Ratschläge in Bezug auf die Erziehung des Hundes.

Ein Körnchen Takt, wenn sich dein Hund schämt, weil er in deinem Wohnzimmer wieder ein Pfützchen gemacht hat.

Zwei handvoll gehackte Aufmerksamkeit verhindert, dass der Bearded Collie sich einsam fühlt.

Nachdem du noch reichlich Heiterkeit darüber gerieben hast, kannst du sicher sein, dass das Gericht eine wohlschmeckende Konsistenz erhält.

Zum Schluss wird es noch mit reichlich Liebe übergossen und mit Güte serviert.

Mit diesem Geheimrezept hoffen wir, dass alle Freunde und Bekannte wohlbehalten in das Jahr 2007 hinein rutschen und freudestrahlend „mitkochen“

 

Eine wunderbare Weihnachtsgeschichte, die nicht nur "Bearded Collies" zum denken angeregt hat!

 

Der Weihnachtsteller

Barbara Pronnet

Als ich zusammen mit meinen gleichaussehenden Kollegen in den bunten Weihnachtsteller gelegt wurde, war mir schnell klar, jetzt heißt es warten und reifen bis zum Fest. Ich roch herrlich nach Butter und Rum und meine Zuckerglasur stand mir besonders gut.
"He" rief ein dicker Marzipankartoffel neben mir "mach dich nicht so breit."
"Du mußt reden", beschwerte sich eine herrlich aussehende Kokosmakrone rechts von mir, "du machst dich doch breit wie ein fetter Christstollen". Sie lächelte mir freundlich zu und ich strahlte zurück. Was wäre wohl, träumte ich, wenn wir unsere Zutaten zusammenmischten?
Es käme bestimmt etwas besonders süßes heraus.

Ich sah mich um. Ein bischen eng wars schon auf diesem bunten Teller, aber die Farbenpracht und der Geruch waren einmalig. Ich freute mich schon auf den großen Tag. Wenn eine kleine Kinderhand nach mir greift und mich genussvoll verschlang. Das ist eben für uns Plätzchen die Krönung.

Meine nette Kokosmakrone neben mir war eingeschlafen. Ihr zarter Duft machte mich ganz schwindelig.

"Bist du neu hier"? Ich äugte nach links oben von wo diese tiefe Stimme kam und schaute auf den wohl bestgelungensten Gewürzlebkuchen aller Zeiten. Er trotze nur so vor Korinten, Rosinen und Schokostückchen. "Ja, ich bin noch ganz warm" sagte ich.
"Du siehst sehr appetitlich aus, so rund und saftig" lobte er mich.
"Danke, aber nichts gegen dich. Du bist fantastisch."

Der Lebkuchen räkelte sich richtig unter meinem Kompliment. "Stimmt ich bin wirklich gut gelungen.Die Hausherrin probierte ein neues Rezept. Sie hat sich sehr viel Mühe gegeben".
"Ach Papperlapapp" schimpfte der dicke Marzipankartoffel auf ein Neues, "Ihr mit eurem Geschwätz. Spätestens bis zum 2. Weihnachtsfeiertag werdet ihr einfach in volle Bäuche gestopft und keiner wird sich mehr an eure Aussehen erinnern, oder an eurem Geruch. Ihr seid eingebildete Narren."
"Vielleicht hast Du recht", pflichtete ich ihm bei, "aber unsere Aufgabe ist es nun mal gut auszusehen und zu schmecken."
"Wenn du so weiter meckerst", lachte ein Butterplätzchen schräg oben von uns, "wird dich keiner mehr vernaschen, weil du nämlich bis dahin sauer geworden bist."
Wir lachten alle schallend und der Marzipankartoffel wurde ganz dunkelbraun vor Wut.

Meine süße Kokosmakrone war aufgewacht und hatte uns eine Weile wortlos zugehört.
"Versteht Ihr denn den Sinn dieses Festes überhaupt nicht? Es geht doch nicht darum, wer am besten gelungen ist , die schönste Farbe hat und am leckersten schmeckt. Oder wer den besten Platz im runden Teller hat. Wichtig ist nur, dass wir alle wie wir hier liegen, Freude bereiten und dazu beitragen, dass es ein gelungenes und frohes Fest wird.

Und wenn wir uns bis dahin alle vertragen werden sich unsere Aromen vermischen und wir alle werden unvergesslich schmecken. "

Es wurde sehr still im bunt gemischten Weihnachtsteller. Der Marzipankartoffel rutschte noch ein bisschen weiter nach unten, aber er sagte nichts mehr. Die anderen nickten zustimmend.

Ich schaute stolz auf meine kleine Kokosmakrone, denn was sie gerade sagte ist das beste Rezept was je geschrieben wurde.
 


 

Eine beardiemäßige Weihnachtsgeschichte
geschrieben von der „Omma“ Sylvia Kaminski für ihre vierbeinigen Enkelkinder

Es war einmal......ein kleiner, brauner Bearded Collie. Er lebte in einer schönen gemütlichen Umgebung, die allerdings ein Problem beinhaltete.
Der Boden war von großen vierbeinigen Tieren so fest getrampelt, dass er seine vielen schönen Knochen für schlechte Zeiten nicht verbuddeln konnte. So häuften sich die Knochengaben, die ihm von allen möglichen Zweibeinern verehrt wurden. Da er sie nicht alle selber verputzen konnte, schenkte er einen Teil armen Hundis, die nicht so nette Zweibeiner in ihrem Umfeld hatten. Trotzdem blieben noch viele Knochen über und er wusste nicht so recht wohin damit und es machte ihn sehr traurig.
Eines Tages, die Weihnachtszeit näherte sich, saßen der Weihnachtsmann und die Eisfee beieinander und tranken Tee. Sie beobachteten den kleinen, braunen Bearded Rüden wie er vergeblich versuchte seine Knochen zu vergraben.
Er tat ihnen sehr leid und der Weihnachtsmann fragte die Eisfee, ob sie nicht eine Lösung hätte. Die Fee überlegte nicht lange, klaubte aus dem Kragen des Weihnachtsmannes ein paar Flocken Watte und drückte sie in ihren Händen so stark, dass diese blau anliefen.
Plötzlich quollen aus ihren Händen laute kleine weiße glitzernde Kristalle, die langsam und federleicht in Richtung des kleinen Hundes schwebten. Der Weihnachtsmann beguckte sich das Schauspiel und verlangte nach mehr. Die Fee öffnete ihre Hände ein wenig mehr und schon bildete sich ein dichter weißer Teppich unter den Füssen des Beardies.
Dieser hüpfte wie toll in dem weißen Flaum herum, denn er bekam kalte Pfoten. Dann stellte er fest, dass man in dieser weißen Masse prima buddeln konnte. Das war doch nun endlich das richtige Versteck für seine Knochen.
Fein säuberlich verscharrte er seine ganzen Knochenvorräte und konnte damit eine lange Zeit Gutes tun weil die Knochen länger frisch blieben als je zuvor. Der kleine, braune Bearded Collie wurde zum Helden bei seinen Artgenossen. Mit seinen guten Taten beeindruckte er den Weihnachtsmann und die Eisfee dermaßen, dass sie beschlossen, zum Gedenken an den kleinen braunen Beardie jedes Jahr den Schnee fallen zu lassen.

Um ihre kleinen Racker an diese Geschichte zu erinnern setzt die „Omma“ immer um diese Zeit solche kleinen weißen Dinger auf ihre Homepaitsch und um zu sagen, dass der Weihnachtsmann und die Eisfee auch heute noch ab und zu Wünsche kleiner brauner Beardies erfüllt *s*

Und darum liegen auch Mama, Oma Gypsy und Onkel Lucky auf der Weihnachtsseite in solcher, von der Eisfee geschenkten weißen Watte.


 

 


Lametta

Weihnachten naht - das Fest der Feste - das Fest der Kinder, Fest der Gäste -
Da geht es vorher hektisch zu .....von früh bis abends - keine Ruh.

Ein Hetzen, Kaufen, Proben, Messen - hat man auch niemanden vergessen?
So gings mir keine Ahnung habend, vor ein paar Jahren Heilig Abend,
der zudem noch ein Sonntag war. Saß grade bei der Kinderschar,
da sprach mein Weib: "Tu dich nicht drücken, du hast heut noch den Baum zu schmücken!"

Da Einspruch meistens mir nichts nützt, hab kurz darauf ich schon geschwitzt:
den Baum gestutzt - gebohrt - gesägt - und in den Ständer eingelegt.
Dann kamen Kugeln, Kerzen, Sterne, Krippenfiguren mit Laterne.
Zum Schluß - ja Himmeldonnerwetter - nirgends fand ich das Lametta!

Es wurde meiner Frau ganz heiß und stotternd sprach sie: "Ja, ich weiß,
im letzten Jahr war's arg verschlissen - drum hab ich's damals weggeschmissen.
Und in dem Trubel dieser Tage, bei meiner Arbeit, Müh' und Plage -
vergaß ich neues zu besorgen, ich werd es von den Nachbarn borgen!"

Die Nachbarn - links, rechts, drunter, drüber - die hatten kein Lametta über!
Da schauten wir uns an verdrossen - die Läden sind ja auch geschlossen!

So sprach ich dann zu meinen Knaben: "Hört zu wir werden heuer haben
einen Baum - altdeutscher Stil, weil.. mir Lametta nicht gefiel! "

Da gab es Heulen, Schluchzen, Tränen und ich gab nach den Schmerzfontainen:
"Hört endlich auf mit dem Gezeter - Ihr kriegt nen' Baum mit viel Lametta!"

Zwar konnt' ich da noch nicht begreifen,  woher ich nehm' die Silberstreifen?
Doch grade als ich sucht mein Messer -da les ich: HENGSTENBERG MILDESSA

.
Es war die Sauerkrautkonserve. Ich kombinier mit Messers Schärfe,
hier liegt die Lösung eingebettet, Das Weihnachtsfest - es ist gerettet!

Schnell wurd' der Deckel aufgedreht, das Kraut gepreßt, so gut es geht -
zum Trocknen - einzeln aufgehängt - und dann geföhnt, doch nicht versengt!

Die trocknen Streifen, sehr geblichen mit Silberbronze angestrichen -
auf beiden Seiten - Silberkleid. Oh freue dich, du Christenheit!!

Der Christbaum ward' einmalig schön, wie selten man ihn hat gesehen.
Zwar roch's süßsauer zur Bescherung - geruchlich gab's 'ne Überquerung -
weil mit Benzin ich wusch die Händ', mit Nitro reinigte die Wänd'.

Dazu noch Räucherkerz' und Myrrhe - der Duft die Menge leicht verwirrte!
Und jedermann sprach still - verwundert "hier riecht's nach technischem Jahrhundert!"

Ne Woche drauf - ich saß gemütlich im Sessel, las die Zeitung friedlich,
den Bauch voll Feiertage, Reste, s war wieder Sonntag - und Sylvester.

Da sprach mein Weib: "Du weißt Bescheid!? Es kommen heut zur Abendzeit
Schulzes, Lehmanns und Herr Maier - zu unserer Sylvesterfeier ....
Wir werden leben wie die Fürsten - denn es gibt Sauerkraut mit Würsten!"

Ein Schrei ertönt, entsetzt sie schaut - am Christbaum hängt das Sauerkraut!
"Vergessen, neues zu besorgen - ich werd' es von den Nachbarn borgen!"

Die Nachbarn - links, rechts, drunter, drüber - die hatten leider keines über.
Da schauten wir uns an verdrossen - die Läden sind ja auch geschlossen!

Und so ward' wieder ich der Retter - nahm ab vom Baume das Lametta.
Mit Terpentin und mit Bedacht hab' ich das Silber abgemacht.

Das Kraut dann gründlich durchgewässert, mit reichlich Essig noch verbessert,
dazu noch Nelken, Pfeffer, Salz und Curry, Ingwer, Gänseschmalz.

Dann, als das ganze sich erhitzte - das Kraut, das funkelte und blitzte -
da konnt' ich nur nach oben fleh'n: "Laß diesen Kelch vorübergehen!"

Als später dann das Kraut serviert ist auch noch folgendes passiert:
Da eine Dame mußte niesen, sah man aus ihrem Näs'chen sprießen
tausend kleine Silbersterne ..... "mach's doch noch mal - ich seh' das gerne!"

So rief man ringsum, hocherfreut - nur die Dame wußte nicht Bescheid.
Franziska Lehmann sprach zum Franz: "Dein Goldzahn hat heut' Silberglanz!"
Und einer, der mußte mal, der rief: "Ich hab' heut nen' Silberstrahl!"

So gab's nach dieser Krautmethode noch manche nette Episode:
Beim Heimgang sprach ein Gast zu mir: "Es hat mir gut gefallen hier.
Doch wär' die Wohnung noch viel netter, hätt'st du am Weihnachtsbaum Lametta!"

Ich konnte da gequält nur lächeln - und mir noch frische Luft zufächeln.
Ich sprach, und klopfte ihm auf's Jäckchen, "Im nächsten Jahr, da kauf' ich hundert Päckchen!!!"

 

 

 

S.& P. Kaminski * Postfach 1223 *Deutschland * 48736 Legden  * Tel.: 02566 3621 * Fax: 02566 9349115
 E-Mail: bearded-collies@ramandtaurus.de
"Bearded Collies of Ram and Taurus"  Copyright © 1985 - 2006 Sylvia Kaminski

Bearded Collies of Ram and Taurus
Ahnern der Bearded Collies of Ram and Taurus

Archiv 06 Archiv 07 Archiv 08 Archiv 09 Abschied Abschied 06 Aufregendes Erlebnis          
Babygeburt2009 1.Babyroom 09 2.Babyroom 09 3.Babyroom09 4.Babyroom09 5.Babyroom09 6.Babyroom09 7.Babyroom09 8. Babyroom09 Babyrooms Babyrooms 06 Babyrooms 07
Baby 2010                      
Bauch Beardedkinder07 Beardiekinder2 Beardedkinder3 Beardedkinder4 Bilder der Woche            
Champion Castle                    
Der Bearded Collie Deckrüden                    
Ende Erfolge                    
Familie Formation                    
Geschichten                      
Historie Höhle Hochzeit Hochzeit 2010 Hundesprüche Hundegedicht            
Impressum                      
Jagdgründe Jubiläum                    
Korso                      
Links Links Narren Lucy Lustiger Standard                
MöppyTaipy                      
                       
                       
Rasselbande                      
Single Schauspieler Schlammprinz Seniorenhaus Standard              
Teary07 TearysMänner Teichwelpen   TroffiTreff 2009 Troffi Treff 2010              
UtopiaBeach UtopiaBeach2 Utopia Beach3 Utopia  Beach4 Utopia  Beach 5 Utopia  Beach 6 1Utopia2008 2Utopia2008 3Utopia2008 4Utopia2008 5Utopia2008 6Utopia2008
7Utopia2008 8Utopia2008                    
Verlobung 07                      
Wauzis Webkataloge Weihnacht06 Welpen 3+4 Welpen 5+6 Welpen 7.+8. Welpen 9.+10. Wiege Wiege2 Wiege3 Wind Beardies Wurfplanung
1+1=7